TENORHORN - TUBA

Tenorhorn und Euphonium sind die höchsten Instrumente der Familie der Tuben. Die Tuba hat die tiefste Stimme der Blechblasinstrumente.

Tenorhorn und Euphonium sind in B gestimmt und haben etwa den selben Tonumfang wie eine Tenorposaune. Allerdings ist der Klang etwas weicher und runder als der der Posaune. Das Tenorhorn hat wie die Tuba 3-6 Ventile. Seine sinfonische Variante ist das Euphonium, das etwas weiter gebaut ist. Der Ursprung des Euphoniums liegt um 1800, als sich die Militärkapellen zu leistungsfähigen Konzertblasorchestern entwickelten. Heutzutage findet das Tenorhorn einen sehr großen Einsatzbereich, der von der sinfonischen Blasmusik über die Volksmusik bis hin zur Kammermusik reicht. Auch als Soloinstrument findet es immer mehr seinen Platz in sinfonischen Blasorchestern.

Die Tuba ist das Fundament des Blechklanges und nicht nur groß sondern auch schwer. Die Tuba hat einen Tonumfang von mehr als drei Oktaven. Sie wird meistens als Basstuba in Es oder F oder als Kontrabasstuba in B oder C gebaut. Die B-Kontrabasstuba wird manchmal auch als „Doppeltuba” bezeichnet. Eine Tuba mit kreisförmiger Windung ist das Helikon. Das Sousaphon ist eine Variation des Helikons. Die etwa 3,6 bis 5,4 Meter lange Röhre der Tuba verläuft überwiegend konisch.


ALTER: …

UNTERRICHTSORTE